Kulturbotschafter mit Herz – Türkische Klassik im Schloss

Die Schönheit der klassischen türkischen Musik wollen sie einem breiten Publikum zeigen und auch ihre eigene Musiktradition bewahren helfen – die Mitglieder des Chors der klassischen türkischen Musik Mainz und des Türkischen Musikvereins Mainz.

Zwei Chorsängerinnen

Gemeinsam Singen macht Freude

Dirigent im Einsatz

Generalprobe mit Chorleiter Serhat Dündar

Probe der Musiker

Die Musiker hochkonzentriert bei der Probe

Musiker beim Konzert

Musiker beim Konzert im Schloss

Sängerin im Konzert

Solo von Saadet Sonyigit

Gaststar Bekir Ünlüataer beim Konzert

Gaststar Bekir Ünlüataer beim Konzert

 

In der Mainzer Neustadt treffen sich die Mitglieder des türkischen Chors regelmäßig zur Probe

 

 

 

 

Ernsthafte Arbeit an den Liedern ist genauso wichtig wie die gemeinsame Freude am Singen

 

 

 

 

 

Bei der Generalprobe vor dem großen Konzert im Kurfürstlichen Schloss in Mainz sind die begleitenden Musiker dabei

 

 

 

 

Beim Auftritt ist höchste Konzentration gefordert, damit nichts schief geht

 

 

 

 

Das Konzert ist der Höhepunkt nach langer Probenarbeit.

 

 

 

 

Der aus der Türkei für das Konzert gekommene Sänger Bekir Ünlüataer ist in seiner Heimat ein gefeierter Star.

 

 

Rosenmontag mit den „Meenzer Chinese“ 2017

Gruppe der Meenzer Chinese beim Rosenmontagszug

Der Hahn führt die Gruppe an

Bunt und fröhlich ist der Rosenmontagszug auch dank der vielen Gruppen, die mitmachen.

 

 

Darsteller des Affenkönigs im Rosenlntagszug

Mit dabei der Affenkönig mit seinem Gefolge

Tänzerin in der Gruppe der Meenzer Chinese

Tänzerin beim farbenprächtigen Fächertanz

 

 

Verbundenheit mit Mainz, Weltoffenheit und ihre Zusammengehörigkeit mit der Stadt und ihren Menschen wollen die „Meenzer Chinese“ mit ihrer Teilnahme ausdrücken.

 

 

 

 

Beteiligt sind das Konfuzius-Institut Frankfurt, die deutsch-chinesische Gesellschaft Mainz-Wiesbaden und die Tanzschule Dongfang.

 

 

 

Darf ich bitten? Beim Tanztee das Leben genießen

Neben dem Tanzen ist die Geselligkeit genau so wichtig

Neben dem Tanzen ist die Geselligkeit genau so wichtig

Tanzen macht in jedem Alter Freude

Tanzen macht in jedem Alter Freude

Schwungwolle Melodien halten fit

Schwungwolle Melodien halten fit

Schwätzchen in der Tanzpause

Schwätzchen in der Tanzpause

Rauskommen aus den eigenen vier Wänden, Freunde treffen und für ein paar Stunden dem Alltag entfliehen, das bringt Lebenslust und Schwung. Und bei Foxtrott, Swing, Rumba oder Walzer noch eine flotte Sohle aufs Parkett legen ist sozusagen das i-Tüpfelchen für einen schönen Nachmittag.

 

 

 

 

 

Wie gut das tut wird beim sonntäglichen Tanztee im Restaurant Mainzblick auf der Maaraue in Mainz-Kostheim deutlich. Alle, die sich dort treffen, wirken ausgesprochen fröhlich und munter.

 

 

 

Die meisten von Ihnen gehören zum festen Stammpublikum, das fast jeden Sonntag hier dabei ist. Und das ist auch verständlich, denn was kann es Schöneres geben, als in freundlicher Atmosphäre aktiv zu sein?

 

 

 

 

Tanzen, darin sind sich die Gäste einig, hält jung und lässt die großen wie die kleinen Sorgen unwichtig erscheinen. Vielleicht lassen sie sich ja sogar auch einfach weglachen – und das wäre nicht das Schlechteste.

 

 

 

GEMEINSAM LEBEN LERNEN

Interkulturelles Fest Mainz 2016 mit Reflexionen von Kurt Beck

Junge Frauen bemalen Hände mit Henna-Ornamenten

Viele wollen sich die Hände mit einem festlichen Henna-Onament verschönern lassen

 

Drei junge Frauen aus dem Zuschauerkreis

Gute Stimmung bei den Zuschauern

Das Interkulturelle Fest, das jedes Jahr im Herbst auf den Mainzer Domplätzen stattfindet, zeigt die Buntheit und Vielfalt des Zusammenlebens in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Das Fazit: Gemeinsamkeit trotz aller Unterschiedlichkeit gestalten, das funktioniert am besten, wenn man miteinander redet, sich austauscht, aufeinander zugeht – Konflikte im Dialog löst. Und ein gemeinsames Fest hilft in Zeiten, wenn es mal nicht so einfach miteinander ist, wieder zusammen zu finden.

Kindertanzpaar

Voller Freude zeigen die Kinder ihre traditionellen Tänze

 

Beim Fest zeigte sich die fröhliche und bunte Seite des Völkergemischs. Die Besucher konnten viele farbenprächtige Festgewänder bewundern, die im Alltag sonst nicht zu sehen sind. Eigentlich schade, dass bei den Oktoberfesten alle in bayrischem Outfit kommen. Wie viel schöner wäre es, wenn jeder seine eigene regionale Tracht  tragen würde, sei es aus Deutschland oder aus anderen Ländern.

 

Weitere Informationen:

Friedrich-Ebert-Stiftung

Stadt Mainz Amt für Migration und Integration